Streuobstwiese Bordelum

Die Gemeinde Bordelum hat in Zusammenarbeit mit unserem Verein eine über die Landesgrenze hinaus beispielhafte Obstwiese angelegt, die im Sinne der Arche das Genpool regionaler Obstsorten aus dem Kreis Nordfriesland rettet und somit für die nächsten Generationen sichert.


Unsere Vorfahren haben über Jahrzehnte durch Züchtung und Selektion die gewünschten Eigenschaften von Obstsorten hervorgebracht. So entstanden regionale Obstsorten, die nur hier vorkommen und deren Eigenschaften den Wünschen der Menschen entsprachen wie z.B. lange Lagerfähigkeit, Anpassung an magere Geestböden und Resistenzen gegen Salzluft.


Auch die Bewahrung der Kultur mit ihren überlieferten und mit Tradition verbundenen Techniken der Obstverarbeitung ist für uns ein wichtiges Anliegen. Auf Führungen, Apfeltagen, im Kindergarten und in der Schule wird diese handlungsorientiert vermittelt.

 

 

 

 

 

 

Um die Biodiversität auf der Streuobstwiese zu steigern hat die Gemeinde Bordelum einen 400 m langen Knick angelegt.

 

Dieser wird aus kulturhistorische Sichtweise so bepflanzt, wie es unsere Vorfahren taten.

 

So entsteht eine Vielzahl an Frucht- und Nutzhecken für Tier und Mensch.


Obstbaumpatenschaft

Wir bieten eine Patenschaft für einen Obstbaum an. 

 

Oberhalb der Streuobstwiese in Bordelum stehen Birnenbäume. Für einen kleinen Betrag kann die Patenschaft eines Baumes übernommen werden. Sei es zur Taufe, Hochzeit oder einfach als Geschenk. Sie unterstützen mit der Baumpatenschaft den Erhalt alter regionaler Sorten. 

 

Auf Wunsch wird ein Schild mit Ihrem Namen an den Baum befestigt. Somit können Sie IHREN Baum immer wieder finden.

 

Bei weiterem Interesse nehmen sie gerne Kontakt mit uns auf.



Fledermausberg

Der Fledermausberg wurde im "Lernort Natur" zwischen dem Schulwald und dem Teich an der Streuobstwiese errichtet. Dieser in 2018 entstandener Erdhügel soll künftig als Winterquartier für Fledermäuse dienen.

 

Einen Bewuchs mit dornigen Büschen soll verhindern, das das Einflugloch an der Spitze begehbar ist. Geplant ist hier noch weitere Hindernisse herzurichten und evtl. vertrocknete Pflanzen zu erneuern. 

 

Durch die räumliche Nähe des Teiches und der angesäten Blühwiese für Nachtinsekten, sowie der Streuobstwiese ist der Lebensraum für Fledermäuse nachhaltig verbessert worden.

 

Zusätzlich sind in der Umgebung Fledermaus-Nist-Kästen aufgehängt worden.