Naturspielplatz


Der Naturspielplatz wurde im Jahr 2015 neu gestaltet. Es kam ein 3 Meter hoher Spielhügel mit zwei Rutschen in unterschiedlicher Länge und Form, sowie eine Hilfe zum Aufstieg dazu. Darüber hinaus wird er im Winter zum Rodeln dienen.

 

Ein Matschbereich ist nicht nur in den Sommermonaten ein super Spielort. 

 

Bewährte Spielgeräte wie die Seilbahn oder der Sandkasten sind auch mit dabei.

 

Der ganze Bereich des Spielplatzes lädt zum Klettern, Rutschen, Rodeln und Toben ein.

 

Zu dem heutigen Gelände zählt auch ein neuer Knick, der den Spielplatz vom benachbarten Schulwald trennt. Er ist mit einem Durchgang versehen, um weiterhin eine fußläufige Verbindung, beispielsweise Lernort Natur, zu ermöglichen.


Lernort Natur


Viele Wunder der Natur lassen sich erst beim genaueren Hinschauen erschließen. Der Lernort Natur möchte einladen, Phänomene der Tier- und Pflanzenwelt genauer zu betrachten.

 

In unmittelbarer Nachbarschaft sind hier unterschiedliche Lebensräume wie Heide, Knick, Wald und Gewässer zu finden.

 

Infoschilder weisen hier auf die faszinierenden, für die jeweiligen Lebensraum notwendigen Anpassungsstrategien der Tier und Pflanzen hin und laden zu Entdeckungen ein. 


 

Ein Redder ist ein Weg, der beidseitig von bepflanzten Knicks eingegrenzt wird (Doppelknick). Diese spielen im Naturhaushalt eine besondere Rolle.

 

Während in einem einfachen Knick von 1 km Länge ca. 30 Vogelpaare brüten, kann die Brutpaardichte in einem Doppelknick bis auf das 6-fache steigen. 

 

Redder sind also nicht nur als optisches Gliederungselemente, sondern auch ökologisch für die Kulturlandschaft wertvoll. Durch ihren Aufbau bieten sie nicht nur Lebensraum für Vögel, sondern auch für Wirbellose und Säugetiere, die z. T. vergleichbaren Waldstrukturen entstammen.