Fru-Metten-Hof


Hierbei handelt es sich um das Herrenhaus Uphusum das sich vom 15. bis ins 17. Jahrhundert als Stammsitz der Familie Lausen befand. Magnus Lausen, der damalige Besitzer, fan 1500 in einer Schlacht zu Hemmimgstedt den Tod.

 

Urkundlich wurde das Haus erstmals 1483 erwähnt. 

 

Eine wichtige Rolle für die Geschichte des Herrenhauses Uphusum spielt die Urenkelin des Magnus Lausens namens Mette.  Diese war in erster Ehe mit Benedikt von Ahlefehld (1579 gestorben), dem Amtmann von Tondern, verheiratet. Nach dessen frühen Tod führte sie zahlreiche Hexen- und Erbschaftsprozesse, weshalb sich zahlreiche Legenden und Sagen um die "schwarze Mette" ranken.  Auf sie geht auch die volkstümliche Benennung des Herrenhofs als Fru-Metten-Hof und des 1721 eingedeichten Koogs als Fru-Metten-Koog zurück. 

 

1595 verkaufte sie den väterlichen Hof an  den dänischen König. Im 30-jährigen Krieg ruinierten durchziehende Truppen im Jahr 1629 die Gebäude. Die Steinquader des Haupthauses fanden 1642 für den Neubau der Okholmer Kirche Verwendung.